Innovativ. Einfach. Clever.

Produktentwicklung von 100 bis 100’000 Stück.

$

Jedes Projekt ist eine gemeinsame Mission für Ihren Erfolg.

Herausforderungen meistert man am Besten gemeinsam. Deshalb arbeiten wir mit Ihnen als Partner bei jedem Projekt eng zusammen, um alle Details genau zu verstehen, die beste Lösung zu finden und Ihr Produkt optimal umzusetzen.

Mission «VenGard», TB-Safety AG

Client: TB-Safety AG ist ein Hersteller von Schutzausrüstung, mit Kunden in der Pharma- und Chemiebranche, Spitälern, der Feuerwehr, der Armee und in der Nuklearindustrie.

Briefing: Konzentrations- und Leistungsfähigkeit des Anwenders steigern, indem die störende Lüftergeräusche reduziert und der Tragekomfort des VenGards verbessert wird.

Challenge: Senkung der Lüftergeräusche bei höchster Luftqualität in der Maske.

Solution: Neuentwicklung einer Regelung, welche die Lüfterdrehzahl an den effektiven Luftbedarf des Anwenders anpasst. So ist der Lüfter bei normaler Arbeit fast nicht mehr wahrnehmbar. Bei körperlicher Belastung wird automatisch genügend Luft zur Verfügung gestellt. Bereits mit einem leichten Akku kann so eine lange Laufzeit garantiert werden.

Result: Dank des deutlich höheren Tragekomforts lassen sich erhebliche Marktanteile gewinnen, was die Profitabilität signifikant steigert.

Mission «H2 Ventilsensor», Eugen Seitz AG

Client: Eugen Seitz AG ist ein führender Produzent für High-Tech-Ventile. Im Bereich erneuerbare Energien werden Wasserstoffventile bis 1’000 Bar hergestellt.

Briefing: Ideenworkshop für Lösungsfindung, Unterstützung bei Konzeption, Auslegung und Simulation der Magnetfelder. Entwicklung des Sensors inkl. Mechanik, Elektronik und Software, Industrialisierung und Serienbegleitung.

Challenge: Extrem kleine Platzverhältnisse, vollständige Integration der Elektronik und Konformität mit den Zertifizierungen ATEX und UL.

Solution: Ein Sensor, der die Kolbenposition trotz schwieriger geometrischer Bedingungen exakt misst. Dank IO-Link sind erweiterte Analysen und Auswertungen möglich.

Result: Die erweiterte Diagnose erhöht die Betriebssicherheit. Die Ausfallzeiten von Wasserstofftankstellen können drastisch reduziert und somit neue Marktsegmente erschlossen werden.

Mission «Klimaboxen», Berner Fachhochschule

Client: Die Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) der Berner Fachhochschule (BFH) bietet praxisorientierte Ausbildung, angewandte Forschung und Wissenstransfer in den Bereichen Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Lebensmittelwissenschaften.

Briefing: Erstellung eines preisgünstigen und zweckmässigen Versuchsaufbaus, bei dem Vakuum und Temperatur präzise eingestellt werden können. Die physikalischen Bedingungen des Versuchsablaufs sollen exakt aufgezeichnet werden.

Challenge: Aufgrund der kleinen Stückzahl müssen die Entwicklungskosten tief sein. Trotzdem müssen die Versuchsaufbauten viele Funktionen abdecken und effizient hergestellt werden können.

Solution: Eine Klimabox, die aus Standardkomponenten und einer kundenspezifischen Elektronik besteht, in welche die Heizung, Vakuumregelung und Datenaufzeichnung integriert sind.

Result: Die kosteneffiziente Lösung ermöglicht es, mit gleichen Mitteln eine Mehrzahl von Klimaboxen zu bauen. Versuche können so parallel durchgeführt werden, was die benötigte Projektzeit erheblich verkürzt.

Mission «EP5k », Dencell AG

Client: Dencell AG ist ein Lösungsanbieter für Lithium-Ionen-Batterien und elektrische Antriebssysteme.

Briefing: Steuerung und Bedieneinheit für die Umrüstung eines Einachsen-Mähers von Benzin- auf Elektroantrieb.

Challenge: Die Lösung muss bei 40 Grad in der Sonne und bei Starkregen zuverlässig funktionieren. Die Umrüstung soll unkompliziert und die Bedienung intuitiv sein.

Solution: Ein Bedieneinheit, die beide Motoren des Einachsen-Mähers ansteuert und extrem hohe Ströme aushält. Die Energie wird über die Stromschienen auf der Unterseite des Elektronikgehäuses übertragen, was die Installation massiv vereinfacht.

Result: Massive Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit, da das Interface intuitiv und sogar mit Gartenhandschuhen zu bedienen ist.

Mission «Adapterprint», Autix AG

Client: Autix AG entwickelt und liefert innovative Automatisierungslösungen für die Industrie, um Fertigungsprozesse effizienter und produktiver zu gestalten.

Briefing: Anschlussstecker am Bedienpanel können aus designtechnischen und ergonomischen Gründen nicht an der Originalposition platziert werden.

Challenge: Der Einbauraum für die Kontaktierung zum Panel ist sehr eng, so dass keine Standardstecker eingesetzt werden können. Es müssen zwei verschiedene Pinbelegungen unterstützt werden.

Solution: Kontaktierung zum Panel mittels Printstecker und Führung der Signale mit einer flexiblen Leiterplatte auf die Rückseite des Panels. Der Flexprint ist gut industrialisierbar und die manuelle Konfektion wird auf ein Minimum reduziert.

Result: Dank smarten Printfahnen kann die Pinbelegung individuell festgelegt werden, was die Produktions- und Lagerkosten deutlich senkt. Ein klarer Wettbewerbsvorteil.

Clever heisst: Zusammenhänge erkennen, Zusammenhänge nutzen.

Ein Set von Fähigkeiten entfaltet erst dann seine volle Wirkung, wenn die einzelnen Elemente perfekt zusammenspielen. Unsere Skills ergänzen die Skills unserer Kunden – und umgekehrt. So stellen wir sicher, dass wir gemeinsam eine innovative Lösung finden, die allen Anforderungen entspricht und alle Erwartungen übertrifft.

Gut, besser, patentiert: 70% unserer Kunden lassen unsere Lösungen schützen.

Aktuell sind wir Erfinder von mehr als zehn Patenten. Viele davon sind bereits veröffentlicht: EspaceNet.

NEVO. Clevere Entwicklungen dank vertrauensvollen Partnerschaften.

Wann wird ein Projekt erfolgreich? 2021 haben wir NEVO auf der Basis zweier Erkenntnisse gegründet, die sich in über zehn Jahren Produktentwicklung gezeigt haben.

Erstens, das perfekte Zusammenspiel zwischen Mechanik, Elektronik und Software ist die wichtigste Grundlage für den Erfolg. Nur wenn wir die Synergien zwischen allen Komponenten richtig nutzen, können Produkte einfach funktionieren, was Kosten erheblich reduziert.

Zweitens, damit die Mechanik, Elektronik und Software richtig miteinander zusammenspielen, braucht es einen funktionierenden und offenen Austausch zwischen Auftraggeber und Entwickler. Deshalb ist eine vertrauensvolle Beziehung in Form einer kontinuierlichen Partnerschaft der beste Garant für erstklassige Innovation.

Dies beiden Erkenntnisse schaffen den grossen Mehrwert für Ihr Unternehmen und stellen sicher, dass die technischen Optimierungen einen direkten Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg Ihrer Firma hat.

«NEVO ist ein absoluter Spezialist für die Schnittstellen von Elektronik, Software und Mechanik. Sie haben stets die Augen offen und entdecken neues Potenzial. Dank NEVO konnten wir drei weitere wichtige Patente anmelden und so unsere Marktleader-Position stärken.»

Andreas Rüegg, CTO, Eugen Seitz AG

«Einfach genial! NEVO schaffte es, technische Herausforderungen zu lösen, an denen andere scheiterten. Mit NEVO als Innovationspartner erschliessen wir ganz neue Dienstleistungsfelder. Das bringt uns in die nächste Liga.»

Nik Keel, CEO, TB Safety AG
(nicht verwandt mit Manuel Keel)

«Simpel und schlicht genial. NEVO dachte sich schnell in die biologischen Prozesse ein und fand so die ideale Lösung für unseren Testaufbau. Das vereinfachte unsere Versuchsreihe deutlich.»

Dr. Raymond Place, Prof. für Lebensmittelmikrobiologie und -sicherheit, Berner Fachhochschule

«Dank NEVO konnten wir Kosten von mindestens 155'000 CHF einsparen. Der wirklich grosse Gewinn ist jedoch, dass uns ihre saubere Analyse und clevere Lösung viel Zeit und Ärger ersparte.»

Pascal Eichenberger, Teamleiter Automation, Aargauer Verkehrsbetriebe

«Für starke Resultate ist es ein grosser Vorteil, Entwickler zu haben, die mitdenken sowie schnell und zuverlässig in der Umsetzung sind. Dazu kommt bei NEVO, dass sie alles aus einer Hand liefern, inklusive Bau und Modifikation der Prototypen. Besonders beeindruckend: der Support via Fernzugriff ist TOP!»

Mario Vögeli, CTO

Erfolg ist ein Gemeinschaftsprojekt.

Die Welt braucht durchdachte Produkte. Mehr denn je. Dank unserer Kunden kommen Lösungen dazu, die uns alle weiterbringen. Jahr für Jahr.

Der Denker und der Macher

Ideen, die im Kopf bleiben, entfalten keine Wirkung. Produkte, die nicht durchdacht sind, verschwinden schnell vom Markt. Nur wenn Planung und Umsetzung ineinandergreifen, dann entstehen innovative Lösungen, die zu wirtschaftlichem Erfolg führen.

Mit Manuel Keel und Marco Erni spielen zwei sich ergänzende Sets an Fähigkeiten so zusammen, dass Resultate spür- und messbar werden. Vom ersten Kontakt bis zum fertigen Produkt.

Herzlich willkommen bei NEVO, wo Denken und Machen perfekt harmonieren.

Der Denker: Manuel Keel

  • Salsa tanzen 67% 67%
  • Familie 90% 90%
  • Jahrgang 37% 37%
  • Ideen kreieren unter der Dusche 89% 89%
  • Rechtschreibung 6.75% 6.75%
  • Haus umbauen 65% 65%
  • Ferien 30% 30%

Vom Go-Kart-Tüftler zum technischen Leiter eines Vier-Millionen-Projekts

«Seit frühster Kindheit fasziniert mich das Tüfteln und Entwickeln. Mein Go-Kart baute ich mit zwei Porsche MotorenPorsche Scheibenwischer Motoren 🙂 in ein Elektroauto um – noch bevor es den Tesla gab. In der Schule baute ich eine Murmelbahn mit automatisierten Weichen, einem Liftsystem und einer Zeitmessung. In der Lehre zum Automatiker entwickelte ich eine Taschenlampe und produzierte sie in einer Kleinserie.

Schon damals dachte und wollte ich weiter. Noch während der Lehre gründete ich ein Unternehmen und setzte vierzig Webseitenprojekte um. Später brachte ich als Berufsbildner rund fünfzig Lernende mit Bestnoten durch die Ausbildung und absolvierte 2013 das Studium Systemtechnik an der FH.

Nun war es Zeit, das neue Wissen in die Produktentwicklung einzubringen.

Bei LinMot trug ich die Entwicklungsverantwortung für die neue Motorenserie P10-54. Bei Franke Water Systems AG übernahm ich die technische Leitung bei der Entwicklung einer neuen Gerätefamilie sowie die Teamleitung von sieben Ingenieuren. Unser grösstes Projekt war mit vier Millionen Franken budgetiert. Von der Produktentwicklung über das Lastenheft bis zur Serienproduktion: aus der inspirierenden Arbeit mit kompetenten Ingenieuren lernte ich, was es für den wirtschaftlichen Erfolg einer Entwicklung wirklich braucht: eine durchdachte Planung und eine clevere Umsetzung.

Um vom Denken mal etwas abzuschalten, entspanne ich mich mit meinen Kindern auf dem Trampolin, gehe Salsa-Tanzen oder betätige mich handwerklich beim Umbau unseres Hauses.»

Der Macher: Marco Erni

  • Jedes Bit verstehen 85% 85%
  • Geschirrspüler ausräumen 9% 9%
  • Jahrgang 33% 33%
  • Hochseesegeln 62% 62%
  • Früh aufstehen 18% 18%
  • Skalierbare Lösungen 94% 94%
  • Triathlon 5% 5%

Von der elterlichen Zimmerei zum Master Robotik ETH

«Bereits als vierjähriges Kind interessierte ich mich weniger für das Holz in der elterlichen Zimmerei, sondern viel mehr für die zahlreichen Kabel, Werkzeuge und Maschinen.  Mit 13 Jahren habe ich die Steuerung eines Restholz-Häcklers so umgebaut, dass er in der Nacht automatisch läuft, wenn der Strom am günstigsten ist.

Damit legte ich auch den Grundstein für den Entscheid zur Lehre als Automatiker. Es folgte das Studium der Systemtechnik an der FH und ein Master in Robotics, Systems and Control an der ETH. Stets im Fokus: das Zusammenspiel der drei mechatronischen Disziplinen Mechanik, Elektronik und Software.

Die Liebe zum Detail führte mich von der Anlagen- zur Produktentwicklung. Von der Embedded-Software über ein smartes Kommunikationsprotokoll bis zum PC-Analysetool: Bei Franke Water Systems AG prägte ich während drei Jahren die Entwicklung am Puls der Innovation mit.

Ein Macher bin ich auch in meiner Freizeit, die ich ganz dem Theater widme. Mit Licht, Tontechnik, Musik, Bühnenbild und Schauspiel bringe ich Werke auf Papier in die physische Realität und verschmelze sie nach intensiver Vorbereitung zu einem lebendigen Gesamtwerk. Das ist meine zweite, grosse Leidenschaft.»

Zeit für einen Geistesblitz

1h-Online-Meeting mit Analyse und Kennenlernen

Lust auf einen inspirierenden Sturm an neuen Perspektiven und Optimierungen? Buchen Sie jetzt Ihren persönlichen Geistesblitz. In einer freien Sparring-Stunde setzen wir uns kritisch mir Ihrer Idee auseinander, validieren die Machbarkeit und lernen uns persönlich kennen. So sehen wir, ob der Funke zwischen uns springt (die wichtigste Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit).

Inspiriert mich!

Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen:

we.solve@nevo.ch | 056 610 06 22

NEVO AG
Guggibadstr. 6
6288 Schongau

CHE-436.855.001 MWST

Impressum / Datenschutz

Clevere Lösungen verlangen Leidenschaft und Innovation.